Terror-Anschlag beim DFB-Pokal-Finale

Überschattet wurde das heutige Finale im DFB-Pokal von einem grauenhaften Terroranschlag. Trotz erhöhter Sicherheitsvorkehrungen war es Terroristen gelungen in der Halbzeitpause einen Anschlag zu verüben. 70.000, paralysiert wirkende Zuschauer mussten sich völlig schockiert „Atemlos durch die Nacht“ anhören. Wie es die bekannte deutsche Vokal-Terroristin Helene Fischer geschafft hat die Sicherheitsvorkehrungen rund um das Finale zu unterlaufen ist derzeit noch nicht bekannt. Eine SOKO des LKA-Berlin ermittelt derzeit.

Inzwischen gibt es auch ein Bekennerschreiben der Helene Fischer Managements. Bisher unbestätigten Gerüchten zufolge sollen auch DFB-Funktionäre in die Vorbereitung des Anschlags verwickelt sein.

Neben diversen Zuschauern die wegen Ohrenschmerzen behandelt werden mussten hat es auch Marco Reus von Borussia Dortmund erwischt.

„Es kam so überraschend, ich hatte keine Chance mehr den Gehörschutz aufzusetzen. Als ich dann merkte was passierte war es bereits zu spät und meine Knie-Verletzung brach wieder auf.“ Marco Reus.