Schwiegertochter gesucht… den Serienkillern auf der Spur.

Serienkiller? Criminal Minds?

Nichts Böses ahnend mach ich gestern den Fernseher an und finde endlich mal absolut genial was ich da sehe… das muss eine Special-Folge von Criminal Minds sein… und wenn ich mir die Figuren da auf dem Bildschirm ansehe, muss das Team um Agent Hotchner diesmal gleich ein Dutzend Serienkiller und Psychopathen dingfest machen.

Und dann kam die beste Ehefrau von allen zu mir auf die Couch und wies darauf hin, dass ich da mal wieder einem Irrtum unterlag. Denn das, was da lief, war mitnichten Criminal Minds, sondern die neueste Folge des Mutanten-Stadl… der nächste Irrtum, wie mir die beste Ehefrau von allen auch sogleich mitteilte, die Sendung heißt nämlich „Schwiegertochter gesucht“.

Vorgeführt werden die Kandidaten von der dicken Vera (alle ruhig bleiben, ich darf sowas sagen, ich bin selber Dick.) und da wurden dann so nette Jungs vorgestellt wie <Zitat on> der romantische Rheinländer oder der patente Paderborner …</Zitat off>.

Ich glaub‘ ich bin morbide…

Nachdem ich mir das ganze fünf Minuten angesehen hatte ( ich habe nun mal eine morbide Ader) fielen mir dann eher Bezeichnungen wie: „der perverse Psychopath“, „der sensible Serienmörder“, „der labile Leichenschänder“ oder „der famose Folterer“ ein… ganz zu schweigen von den <Zitat> „gutaussehenden Girls“ </Zitat off>.

Formulieren wir es mal so: Nachdem mich die beste Ehefrau von allen auch auf meinen dritten Denkfehler „Nein Schatz, die Frau hat keinen Sprachfehler, die kommt aus Bayern.“, hingewiesen hatte kam da eine ins Spiel, die erinnerte mich doch frappierend an meinen alten Spies bei der Bundeswehr… die hat zwar nicht solche Sachen gesagt wie: „Männer (Pause)… Morgen Früh (Pause)… sechsnullnull (Pause)… rücken wir aus.“ Sondern einfach nur „Ich fand (Pause)… es war (Pause)… ein schöner (Pause)…  Tag.“ Und da mich auch die Stimmlage definitiv an meinen alten Spies erinnerte. …Egal, auf jeden Fall saß ich Kerzengerade auf der Couch und fragte mich ob mein Barett auch richtig sitzt… nicht das jetzt einer denkt ich würde abends auf der Couch ein Barett tragen. Aber diese Stimme!

Obwohl ich ja zugeben muss, das eine oder andere Paar passte doch prima zusammen. Bet&Win nimmt übrigens Wetten an ob Sie Ihn oder Er Sie umbringt, weil vorstellen könnte ich mir beides.

Tupper-Dosen

Dann aber kam der Knaller ins Bild, circa 40 Jahre alt, wohnt noch bei Mama und verabschiedet hat er die potenzielle Zukünftige am Bahnhof mit Hartgekochten Eiern aus der Tupper-Eier-Dose. Oder heißt das Eier-Tupper-Dose? Wie auch immer?! Er bot der Frau auf jeden Fall so ein Ei an und teilte Freudestrahlend… also so im Nachhinein könnte das auch ein schmerzerfüllter Blick gewesen sein. Auf jeden Fall teilte er mit: „Die Eier hat die Mama extra für mich gekocht, weil ich als Junggeselle habe damit so meine Probleme.“

Tief durchatmen… ich bin ja der Erste der zugibt, dass ich kein Witzigmann oder Bocuse bin, aber Eier kochen? Das bekomme selbst ich noch hin. (Schulterblick zur besten Ehefrau von allen? Sie lächelt! Also kann ich den Satz so stehen lassen.) Ach ja, ehe ich es vergesse, der einzige Erfolg den er mit den Eiern erzielt hat war das die, nicht mehr ganz so junge Frau sich schreiend vor den nächsten Zug… also, ich meine: In den nächsten Zug stieg und wieder entschwand ehe er noch eine Tupper-Dose zücken konnte.

Ganz ehrlich, wenn man sich diese… Grübel… wie sag‘ ich es dem Kinde? Bleiben wir mal Neutral und nennen sie Protagonisten, so ansieht… mich wundert es nicht warum die alle noch bei Mama wohnen, keine Partnerin haben und solchen Hobbies frönen wie: Große Schlachten der Weltgeschichte aus durchgekautem Brot nachbauen oder Dodos züchten (bisher leider Erfolglos) und natürlich Bierdeckel mit Druckfehlern sammeln.

Alles! Nur das nicht…

Aber das beste kommt ja bekanntlich zum Schluss: Nämlich der Satz:  „Ja, wir wollen irgendwann auch mal Kinder haben.“ Dieser Satz fiel kurz nachdem der Sender netterweise eingeblendet hatte, dass die potenzielle Dame seines Herzens, das war übrigens mein Spies… will sagen: die, die sich anhörte wie mein Spieß bereits das 56. Lebensjahr vollendet hat. Auch wenn ich kein Gläubiger Mensch bin, eher im Gegenteil, in diesem Moment kam mir ein „Gottseidank, das wird nix.“, über die Lippen.“

Auf der anderen Seite hätte man damit, wenn die Beiden wirklich Kinder gezeugt hätten, beweisen können, dass Evolution auch umgekehrt funktioniert. Zumindest meiner subjektiven Meinung nach.

PS: Jetzt lese ich auch noch bei Facebook das das ganze einen ehemaligen Kollegen an „The hills have eyes“ erinnert… also soooo subjektiv scheint meine Meinung in dem Fall dann doch nicht zu sein. Thumbs up Marc!