Gemüse und Aliens! Hallo? Ist da jemand?

Hinweis!

Manchmal fallen mir, so im Laufe des Tages Dinge auf, zu denen ich prima einen Blogeintrag schreiben könnte. Was ich dann doch nicht mache, weil das ganze bei genauerem Überlegen gerade mal drei bis vier Sätze hergibt. (Ok, ist ja gut, wer mich öfter liest weiß, dass ich hin und wieder verschachtelte Sätze unters Volk bringe, mit denen man locker mehrere Seiten füllen kann. Aber darum geht es hier nicht. Basta!)

Heute zum Beispiel, als ich mit der besten Ehefrau von allen so durch den Supermarkt unseres Vertrauens schlenderte…

Ich: „Die haben da [aktuelles Sonderangebot].“

DbEva: „Klingt doch gut, geh das doch mal holen.“

Ich drehe mich einmal um die eigene Achse, packe mir das Sonderangebot, drehe mich wieder um… und die beste Ehefrau von allen ist weg. Einfach verschwunden. Innerhalb von Sekunden-Bruchteilen.

Aliens? Zauberei? Gemüse?

Zum Glück bin ich ja hin und wieder in der Lage halbwegs logisch zu denken: Theorie 1: Von Aliens entführt! Sofort wieder verworfen, denn die Aliens überlegen sich bestimmt vorher, wen Sie entführen. Und die kennen bestimmt auch meinen Whatsapp-Status (Ich bin ein Mann des Nordens und ich fürchte Odin und meine Frau…) Nene, die legen sich bestimmt nicht mit der besten Ehefrau von allen an. Und wenn doch, tja, dann müssen die Aliens halt sehen wie sie klarkommen.

Theorie 2: Sie macht gerade einen auf Copperfield und das ist nur irgendein Trick den ich nicht durchschaue! Auch wieder verworfen. Sowas macht man auf einer Bühne, nicht im Supermarkt. Davon abgesehen waren die letzten Kommentare der besten Ehefrau von allen, die ich von ihr über Copperfield gehört habe, alles andere als Schmeichelhaft.

Theorie 3: Wo auch immer im Supermarkt wir gerade waren, jetzt ist sie auf jeden Fall wieder beim Gemüse. Manchmal glaube ich ja, dass sie sich, egal wo im Supermarkt sie sich befindet, sie die Fähigkeit hat, sich dahin zu beamen. Mit einem blinzeln, so wie die bezaubernde Jeanny das früher gemacht hat.

Ist wohl irgend so ein Frauending das ich nicht verstehe. Ist ja auch egal, muss ich ja auch nicht. Was aber nichts an der Tatsache ändert das ich mir manchmal vorkomme wie Indiana Jones – Jäger der verlorenen Ehefrau. Obwohl, wenn ich mir das ganze Gemüse im Einkaufswagen ansehe (ich habe sie nämlich zwischenzeitlich wiedergefunden) könnte das auch Tempel des Todes sein.

So, und jetzt habe ich ein Problem, wie schaffe ich es jetzt möglichst Elegant vom Supermarkt zu dummen Sätzen in Filmen überzuleiten? Gar nicht! Als versuche ich es erst gar nicht. Deshalb hier, und zwar völlig brachial…

Dumme Sätze in Filmen!

Habe ich schon einige gehört. Aber immer wieder fällt mir auf das der absolut dümmste Satz der Filmgeschichte ist: „Hallo? Ist da jemand?“ Wenn ich mir das so ansehe… sind das nicht eigentlich zwei Sätze? Oder gilt so ein „Hallo?“ nicht als eigenständiger Satz? Egal. Habt ihr bestimmt auch schon mal mitbekommen, meist am Anfang eines Filmes, vorzugsweise eines Krimis: Junge Frau, macht sich gerade Bettfertig und hört dann ein seltsames Geräusch. Schleicht, knapp bekleidet, im Dunkeln die Treppe herunter und fragt dann ins Dunkel hinein „Hallo? Ist da jemand?“

Seien wir doch mal realistisch. Was erwartet die für eine Antwort? „Ja, ich bin hier in der Küche und habe gerade die Spülmaschine ausgeräumt. Und ehe ich dich Ausraube wollte ich noch die Wäsche machen.“

Irgendwann drehe ich mal selber einen Film. Da kommt die junge Frau dann auch die Treppe herunter und ruft dann in die Dunkelheit hinein: „Ey Du Arschloch, ich halte eine Remington Pumpgun in der Hand. Und wenn Du nicht sofort mein Haus verlässt blase ich Dir damit den Schädel weg.“ Anschließend ballert sie, rein prophylaktisch ein paarmal damit ins Dunkle. Klingt irgendwie wesentlich sinnvoller. So am Rande fällt mir gerade ein: Darf man zu einem Einbrecher, ehe man ihn erschießt Arschloch sagen? Oder ist das politisch nicht korrekt. Wohlmöglich ist das ja schon Hatespeech und der Einbrecher kann die junge Frau verklagen, wenn er überlebt.

Er ist tot!

Aber ich habe ja auch noch einen zweiten Satz parat: „Er ist tot.“  Ok, der klingt nicht ganz so dämlich wie der andere. Aber ihr werdet schon noch sehen.

Zwei Polizisten finden eine Leiche. Die Kamera schwenkt über die Leiche… nein, so geht das nicht. Nochmal von vorne.

Zwei Polizisten finden eine auf dem Boden liegende männliche Person. Die Kamera schwenkt über die am Boden liegende männliche Person. Der Kopf liegt in einer Blutlache. Im Oberkörper steckt ein Messer und rund um die am Boden liegende männliche Person sieht es aus als hätten ein paar Ketchup-Fetischisten eine Orgie gefeiert. Polizist Nummer eins fühlt nach dem Puls der am Boden liegenden männlichen Person und stellt dann fest: „Er ist tot.“

Formulieren wir es mal so: Meine medizinische Bildung ist nicht wirklich fundiert. Wie auch? Ich bin ein Mann und halte eine Grippe für absolut tödlich, auch wenn die beste Ehefrau von allen mir da entschieden wiedersprechen wird… das die Grippe tödlich ist meine ich, nicht das ich ein Mann bin. Auf jeden Fall war selbst mir klar, dass der Mann hinüber ist. Und die Todesursache war offensichtlich auch keine Grippe. Jaja, ich weiß…

Einen habe ich noch: „Stehenbleiben! Polizei!“ Und das am besten aus zwanzig Metern Entfernung. Echt jetzt? Glauben die wirklich, dass der angerufene dann stehenbleibt? Da lobe ich mir doch die guten alten Zeiten, als Dirty Harry noch ermittelte. Da hörte man zuerst den Schuss aus der 45er und danach: „Make my day.“

Das war noch echte Polizeiarbeit, zumindest meiner subjektiven Meinung nach.

In diesem Sinne…

Dieter

 

 

 

Schreibe einen Kommentar