Advent, Advent, der Christbaum brennt…

Advent, der. Zeit im Jahr, in der normale Menschen beginnen zu mutieren. Die Mutation steigert sich bis zum 24.Dezember um danach langsam wieder abzuklingen. Lebensgefahr besteht nur in seltenen Fällen. (z.B. wenn man darauf hinweist das jetzt genug Weihnachtsdeko rumsteht).

Falls mich derzeit jemand per Smartphone erreichen will, könnte das ein wenig problematisch sein.

Warum? – Advent!

Weil die Adventszeit da ist. Alle Steckdosen sind mit Lichterketten belegt. Tische, Fensterbänke und Regale biegen sich unter der Last von lustigen Schneemännern, alkoholnasigen Weihnachtsmännern und niedlich daliegenden Reh-Kitzen. All die Stellen die nicht von diesen oder ähnlichen Deko-Artikeln belegt sind strahlen aufgrund der Menge an Teelichten die Hitze einer Supernova aus.

Raven (unser Hund mit einer Phobie gegenüber Bäumen) rennt verwirrt durch die Wohnung, weil auf einmal Bäume (wenn auch sehr kleine) auf dem Tisch stehen. Meiner einer rennt verwirrt durch die Wohnung, weil da wo eigentlich die Fritzbox und das Backup-System sein sollten, auf einmal ein beleuchteter Holzbogen mit einer Krippen-Szene steht.

Alles in allem: Der Advent ist da. Wir sind kurz vor dem Datum das jedes Jahr völlig überraschend kommt. Der 24.Dezember!! Und der fällt in diesem Jahr auch noch auf einen Sonntag. Daraus kann man nur einen Schluss ziehen… bis spätestens 16.Dezember sollte man einige Not-Vorräte anlegen und sich dann in den eigenen vier Wänden verschanzen. Türen verschlossen halten. Rollläden vor den Fenstern. Sprengfallen im Garten und auf keinen Fall (NIE, NIEMALS) in den letzten drei Tagen vor Heiligabend einen Supermarkt betreten, es sei denn man ist Suizidgefährdet.

Familie!

Lässt es sich gar nicht vermeiden Familienmitglieder zu treffen so sollte man dafür sorgen das zwischen dem eigenen Sitzplatz und dem Ausgang keine Hindernisse sind. Sollte dann der Moment kommen in dem jemand Weihnachtslieder anstimmt (meistens machen sowas die Omas) einfach ein schwächeres Familienmitglied (am besten eines das zwischen 5 und 10 Jahren alt ist) in Richtung Oma stoßen und dann ohne Rücksicht auf Verluste zur Tür durchkämpfen. Es gilt einzig und allein das Recht des Stärkeren, wer zu schwach für die Flucht ist wird Gnadenlos der Besinnlichkeit geopfert. Es soll ja sogar noch sadistische Großeltern der alten Schule geben die erwarten, dass Kinder ein Gedicht vortragen. Das einzige was noch schlimmer ist als das absingen von Weihnachtsliedern wäre ein Opa, der nach fortgeschrittenem Alkohol-Konsum davon berichtet wie er damals in der 6.Armee Weihnachten gefeiert hat (Kein Weihnachtsbaum, aber dafür jede Menge Schnee).

Wenn man das ganze lebend überstehen sollte empfehlen wir, wieder zuhause angekommen eine Therapie aus Heavy-Metal (ACHTUNG: Zu vermeiden sind hierbei Heavy-Metal-Coverversionen bekannter Weihnachtssongs) und dem einen oder anderen alkoholischen Getränk.

So um den 25. Rum kann man dann mal Lüften und rausgucken. The day after sozusagen. Aber Vorsicht! Wenn man das Haus verlassen will oder muss, immer eine lange Stange mit sich führen um die ganzen Leute abzuwehren, die einem Frohe Weihnachten wünschen wollen. Auch Pfeffer-Spray und Reizgas können in einer solchen Situation sehr hilfreich sein.

Die Ernährung solle nach Weihnachten langsam wieder auf normal umgestellt werden. Marzipan und Spekulatius auf keinen Fall zu schnell absetzen, das kann zu Verwirrungen im Magen-Darm-System und in der Psyche führen. Kalter Entzug kann in so einem Fall tödlich sein.

Keine Chance!

Das einzige wofür ich keine Tipps geben kann: Last Christmas zu hören lässt sich wohl auf keinen Fall vermeiden. Wenn wir Glück haben fallen 60, oder mehr Zentimeter Neu-Schnee, in dem Fall kann einfach den Kopf bis zur Hüfte in den Schnee stecken und hoffen nichts zu hören, zumindest meiner subjektiven Meinung nach.

In diesem Sinne… fröhliche Adventszeit.

Dieter

PS: Ich gebe ja zu das ich ein hoffnungsloser Romantiker Zyniker bin, der vor nichts Respekt hat, aber wenn ich sehe welchen Spaß die beste Ehefrau von allen an Deko und Advent und Xmas hat… dann kommt sogar bei mir so etwas wie Besinnlichkeit auf.